logo skyscraper lefr

WERKBÜHNE PEGNITZ

Frühere Verhältnisse

Ein turbulentes Lustspiel von Johannes Nestroy

nestroy3

Herr Scheitermann hat ein Geheimnis ... und zwar eins, von dem seine Frau nichts wissen darf. Denn früher, da war Herr Scheitermann, der angesehene und wohlhabende Holzhändler, nur ein einfacher Hausknecht. Und wenn das seine Frau, eine Tochter aus einem besseren Haus, jemals erfahren würde, dann wäre es vorbei mit dem Eheglück.

Aber wie's halt im Leben oft so geht ... irgendwie kommen sie doch immer ans Licht, die früheren Verhältnisse. Vor allem wenn sich ausgerechnet Herrn Scheitermanns früherer Chef, Anton Muffl, bei Scheitermann um eine Stelle als Hausknecht bewirbt. Denn der früher sehr reiche Geschäftsmann Muffl ist Bankrott gegangen und muss sich jetzt als Bediensteter durchschlagen. Zur gleichen Zeit kommt aber auch die glücklose Schauspielerin Peppi Amsel als neue Köchin in den Haushalt der Scheitermanns. Denn die gute Peppi war einst das Dienstmädchen von Scheitermanns etwas überspannter Gattin ... und obendrein ein früheres Verhältnis des Herrn Muffl, der Peppi jetzt allerdings für Scheitermanns Ehefrau hält. Während Herr Scheitermann nun verzweifelt versucht, Muffl wieder loszuwerden und dessen Erpressungsversuche abzuwehren, erpressen und bedrohen sich Muffl und Peppi - im Bemühen ihre früheren Verhältnisse zu verbergen - munter gegenseitig. Und Scheitermanns arme Ehefrau erleidet in dem ganzen Wirrwarr von Lügen, Missverständnissen und Verdächtigungen einen Nervenzusammenbruch nach dem anderen.

So beginnt ein turbulentes und höchst amüsantes Verwirrspiel, das in ein immer größeres Chaos mündet und fast mit Mord und Totschlag endet. Wildeste Verwirrungen, komischste Verwicklungen und haarsträubende Verwechslungen brechen über den armen Herrn Scheitermann herein. Und ein fröhlicher Theaterabend nimmt seinen Lauf, bei dem der Zuschauer aus dem Lachen nicht mehr heraus kommt.

Mit Johann Nestroys Posse "Frühere Verhältnisse" von 1862, in der die verlogene Moral der bürgerlichen Gesellschaft auf heiterste Weise entlarvt und vorgeführt wird, eröffnen die Faust-Festspiele Pegnitz zusammen mit dem Pegnitzer Brettl ihre zweite Spielstätte neben dem Schlossberg: Die Werkbühne Pegnitz im Saal der ASV Sportgaststätte.

In der Werkbühne Pegnitz, der Studiobühne der Faust-Festspiele, wird nun jedes Jahr Ende Oktober eine fröhliche, kleine Komödie präsentiert werden.

wird geladen ...